Therapieziele

  • VERBESSERUNG DER STABILITÄT
  • VERBESSERUNG DER MOBILITÄT
  • VERBESSERUNG DER KOORDINATION
  • VERBESSERUNG DER COMPLIANCE

Warum verbessert therapeutisches Klettern das erreichen Ihrer Therapieziele?

  • Starke intrinsische Motivation bezüglich der Kletterbewegung
  • Traktion in der Wirbelsäule durch die Zugbewegung im Klettern
  • Bessere Verbindung von Motorischer Kontrolle und Posturaler Kontrolle
  • Komplexe, diagonale und funktionelle Bewegungsmuster sind effektiver als isolierte Übungen

Möglichkeiten des Kletterns in der Therapie

Ein modularer Aufbau der Übungen, angefangen von kleinen einzelnen Zügen bis hin zu komplexen Bewegungsabläufen ermöglicht dem Therapeuten ein zielgerichtetes und exakt abgestimmtes Training der Patienten.

Die hohe Flexibilität in der Trainingsgestaltung fördert eine schnelle Anpassung der Übungen auf den tagesaktuellen Gesundheitszustand.

Durch die Übungen werden die Koordination, Konzentration und der Gleichgewichtssinn aktiv geschult.

Die Übungen sind variabel einsetzbar - von schonend, einfach über muskelaufbauend, bis hin zu komplexeren Abfolgen – je nach dem jeweiligen Gesundheitszustand des Patienten.

Funktionelles Training durch Klettern

Ein abwechslungsreiches und gleichermaßen zielgerichtetes Training funktioneller Muskelgruppen oder des gesamten Bewegungsapparates von Reha-Patienten ist zielführend, das belegen viele Studien.

Durch die hohe Flexibilität in der Trainingsgestaltung und die sehr einfache Anpassung der Übungen an den Trainings- bzw. Gesundheitszustand eignet sich PhysioClimb für den Einsatz in der Rehabilitation zahlreicher Krankheitsbilder.

Über die dynamische Muskelarbeit für den Bewegungsapparat hinaus wird die Psyche stimuliert, das Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten der Patienten gestärkt und durch Erfolgserlebnisse die Motivation gefördert.